Dr. Dassel wurde 1898 in Wuppertal geboren, studierte in Tübingen, Marburg und Bonn Medizin, ab Juli 1943 Ersatz im Heimatkriegsgebiet, hat ihm vermutlich das Leben gerettet.

Vater im August 1939 zum Militärdienst eingezogen. Im Ersten Weltkrieg Vizefeldwebel, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs Leutnant, dann Stabsarzt (= Hauptmann), zuletzt Oberstabsarzt = Major).
Division 254, Feldpostnummer 38301
Der Hauptverbandsplatz lag in Frontnähe mit Tuchfühlung zur kämpfenden Truppe. Hier wurde die Erstversorgung der Verwundeten vorgenommen.
Weiter hinten lag das Feldlazarett, in der Regel ein festes Gebäude. Hier wurde operiert usw.


1939
10:00:00 Sanitätsformation an Front
10:00:04 Westfront, holländische Grenze vor Kriegsbeginn, Kleve, Goch, Meldung vor dem Chef, Oberstabsarzt Dr. Steckelberg (bei 10:01:07 rechts im Bild). Sanitätseinheit, Helfer, Bauleute, Verwaltungsbeamte, Zahlmeister usw. Soldaten der Sanitätseinheit essen, Schleppdock: alles noch Niederrhein auf deutschem Boden vor dem Einmarsch.
10:01:12 Essensausgabe an Gulaschkanone
10:02:04 Schleppdach-Bau für Fahrzeuge
10:03:13 Vater Dassel Linker von vier Leuten vor einem LKW. Pistolenschießen nicht für Kampfeinsätze, nur zur Selbstverteidigung,
10:03:57 Pistolenschießstand (Winter)
10:04:25 Oberstabsarzt Dr. Steckelberg, Fahrzeugpark: Krupp 1,5 Tonner (?), zwangsweise abgegeben, Winter 1939/40, Exerzieren, Sport, Männer bei Laune halten, langweilig, nichts passierte, man wartete auf den Krieg, es gab keine Verwundeten, man musste die Zeit totschlagen und sich irgendwie beschäftigen. Übungsmarsch mit Marscherleichterung = Helm ab. Unteroffiziere, Feldwebel, Übung eines Gasalarms, den man noch aus dem Ersten Weltkrieg kannte.
10:04:46 Oberstabsarzt Dr. Steckelberg verabschiedet sich von Ass.-Arzt Dr. Benölken (Winter)
10:05:56 Sportliche Betätigung im Schnee
Mai 1940
10:07:50 Und dann kam der Frühling
10:07:56 Auf einem Übungsmarsch
10:09:11 Gasalarm und Fliegerdeckung auf dem Marsch
10:09:20 Volle Deckung, Fliegeralarm-Übung
10:09:53 Feldübung einer Sanitätskompanie im Beisein des Generalarztes Dr. Gunderloch (er taucht später auch in Russland wieder auf und des Oberfeldarztes Dr. Heilmann, Zwillingsgeschütz
10:11:30 Feldübung an der holländischen Grenze. Simulierte Verwundungen, Trage, Verfrachtung in Bierwagen. Diese Wagen wurden im zivilen Leben zum Transport von Bierfässern eingesetzt, aber auch bei Bäckern und als Milchtransportwagen. Platz für vier Personen, untere Klappe mit Luftloch zum Aufstellen, damit die Verwundeten nicht beim Transport erstickten, Pferdegespann, Hunde zum Aufspüren von Verwundeten
10:13:35 Verbandszelt
10:13:50 zum Hauptverbandsplatz, hier wurden erste lebensrettende Maßnahmen durchgeführt, Erstversorgungen und Notoperationen
10:15:02 Opel Blitz, MAN, requirierte Wagen aus Privatbesitz
10:15:24 MUSS der Szene von 10:13:55 vorangestellt werden. Aufbau des Verbandzeltes, jeder Handgriff muss sitzen, Stempel werden unter das Zeltdach gesetzt
10:17:45 Agfa 1940: zerstörte Brücke, Niederlande oder Belgien
10:19:30 Vormarsch im Westen durch Holland, Maasbrücke, Maas, Flak, Pontonbrücke
10:20:57 Die ersten echten Verwundeten, Bunker, Bus
10:24:58 Dordrecht, Fahrt in Richtung Rotterdam
10:26:33 Rotterdam, erste Kriegsgefangene
10:27:11 Belgien-Einmarsch? (Brüssel); „Douaune": Grenzübergang von den Niederlanden nach Belgien
10:27:50 Albert-Kanal
10:29:00 Vier Kilometer vor Brüssel, Brüssel, Kongress-Säule und Grabmal des unbekannten Soldaten, Ehrenbezeugung, Rathaus mit hohem Mittelturm, Musee de la vi" (= kleiner Turm)
10:31:30 Landhäuser, Rot-Kreuz-Stelle, Flüchtlinge
10:34:07 Agfa 1940: Frankreich / Panzerwracks
10:34:40 Abbeville, zerstörte Kirche St. Vulfran
10:35:55 Abbeville (?), Schwarzes Wandrelief: „Die Bürger von Calais". Somme (?), Panzerschlacht bei Ypern (?)
10:42:50 Kriegsgefangene, Anamiten mit Stammeszeichen
10:44:53 Besuch beim Schwager des Vaters bei einer 2-cm-Flak-Einheit im benachbarten Frontabschnitt
10:47:50 Krankenhaus 10:48:04 Kanalküste
10:49:30 Verlassenes englisches Lazarett nahe Dünkirchen, Dünkirchen: französischer Zerstörer L'Adroit vor Dünkirchen mit drei Schornsteinen, Gebäude mit Turm (= graue Nase??), Kap Gris Nez (?) mit Blick auf die „White cliffs of Dover", Ärmelkanal
10:49:00 Langemarck, deutscher Soldatenfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg 10:50:09 Horchgerät, kein Radar und Scheinwerfer
10:51:38 Agfa 1940: gefangene Briten (Denkmal aus dem Ersten Weltkrieg), „Deutschland muss leben" = Langemarck)
10:56:18 Langemark, Diksmuide
10:58:28 Dünkirchen
11:03:53 Der Kommandant des Lazaretts, Oberstabsarzt Dr. Steckelberg, verkündet vor der Truppe die Kapitulation Frankreichs, mit Rot-Kreuz-Flagge
11:04:36 Abbeville, Ortsschild an der N l. Neufchatel en Bray, Ortsschild an der N 28, 36 Kilometer südlich von Dieppe
11:05:49 Neufchatel en Bray11:08:48 Dieppe? Land leer gekauft, Waren werden beschlagnahmt, Sold wurde in französischer Währung ausgezahlt, damit Soldaten vor ort etwas kaufen konnten
11:11:48 Loretto-Höhe, Schlachtort und Soldatenfriedhof aus dem l. Weltkrieg bei Arras an der holl./franz. Grenze
11:13:30 Kapelle von Loretto
Achtung: irgendwo im Parismaterial seitenverkehrte Film-Montage (Aufschrift auf Denkmal)
11:14:48 Paris, Kommandant der Stadt, täglich um 13 Uhr marschierte die deutsche Wachkompanie am Are de Triumphe vorbei zum Place de la Concorde, ein Auftritt, der die Pariser demütigte.
11:22:00 Clemenceau 11:26:23 Me 110, Flugfeld
11:26:52 ENDE